5-Batch-Analyse

Jede Zulassung eines Wirkstoffes erfordert die Kenntnis der chemischen Struktur und der Menge aller Nebenkomponenten bis zu einem Gehalt von 0,1 %. Unsere leistungsfähigen Geräte und deren professioneller Einsatz garantieren eine erfolgreiche Datenerstellung.
Wir verfügen über eine Erfahrung von 25 Jahren in der Entwicklung und Analyse von Pestiziden.

  • Spektroskopische Charakterisierung des Wirkstoffs mittels NMR, LC-/GC-MS und FTIR
  • Strukturaufklärung und Quantifizierung aller Nebenkomponenten bis 0,1%
  • Erstellung einer Stoffbilanz

Formulierhilfsstoffe per LC/MS

Die Wahl der richtigen Formulierhilfsstoffe und deren Menge entscheiden über die Identität und
Wirksamkeit eines Pestizides. Wir liefern die Vollanalyse der anionischen und nicht-ionischen Tenside. Beispiel: Stearyl-PPG-6 per LC/MS
tl_files/spectralservice_design/images/Content Bilder/pesticides_02.jpg

Identitätstest von Re- und Parallelimporten

Die Herkunft eines Wirkstoffs entscheidet, ob er als Pflanzenschutzmittel zulässig ist. Wir bieten Ihnen den analytischen Vergleich von Formulierungen und Wirkstoffen inkl. Gehaltsbestimmung, sowie die Analyse der Stereoisomere. Beispiel: Stereo-Isomere von Cyfluthrin

tl_files/spectralservice_design/images/Content Bilder/pesticides_03.jpg

Nebenprodukte

Eine weitere Voraussetzung für die Zulassung ist das Muster der Nebenkomponenten oder Abbauprodukte, zum Beispiel das 31P-NMR-Spektrum von Glyphosate. Beispiel: 31p-NMR-Spektrum von Glyphosat

tl_files/spectralservice_design/images/Content Bilder/pesticides_04.jpg